Besseren Tarif finden und Autoversicherung wechseln

Warum möchten Sie Ihre Autoversicherung wechseln? Um Geld zu sparen, den Service oder die Leistungen zu verbessern, ohne dass sich Ihr Beitrag erhöht? Das ist alles möglich. Wechseln Sie zum Stichtag zu einem besseren Tarifanbieter und sparen Sie im besten Fall viele hundert Euro im Jahr. Bei einem Online-Versicherungscheck vergleichen Sie mehr als 300 Versicherungstarife und können Ihren Wunschanbieter sofort beantragen:

Kündigung der alten Autoversicherung

Während der Vertragslaufzeit einer Kfz-Versicherung ergeben sich für Sie mehrfach die Chancen den Anbieter zu wechseln. Damit ein Wechsel möglich ist, müssen Sie unbedingt daran denken, den bestehenden Versicherungsvertrag rechtzeitig zu kündigen.

Die Versicherungskündigung muss immer schriftlich erfolgen. Dafür können Sie diese Kündigungsvorlage verwenden:

Eine Kündigung und somit auch ein Versicherungswechsel ist immer zu bestimmten Anlässen möglich. Dabei unterscheidet eine Versicherungsgesellschaft zwischen dem ordentlichen und außerordentlichen Kündigungsrecht.

Sofern Sie nicht an zeitliche Fristen gebunden sind, sollten Sie eine Kündigung erst dann aussprechen, wenn Sie bereits einen neuen Tarif gefunden haben und der Antrag dort erfolgreich angenommen wurde. Denn sollte der Versicherungsantrag unvorhergesehen abgelehnt werden (zum Beispiel aufgrund einer negativen Bonität), kann es plötzlich zu Schwierigkeiten kommen, wenn der alte Vertrag schon aufgehoben wurde und die Pkw-Versicherung eine Wiederaufnahme auch ablehnt.

Autoversicherung zum Stichtag wechseln

Während in manchen Versicherungssparten eine Mindestvertragslaufzeit vorhanden ist, gibt es bei der Autoversicherung keine feste Mindestlaufzeit. Selbst wenn Ihr Vertrag erst ein paar Tage oder Wochen gelaufen ist, dürfen Sie mit Einhaltung der Kündigungsfrist zum nächsten Stichtag wechseln.

Jede Versicherungsgesellschaft räumt den Kunden ein ordentliches Wechselrecht zum Ende eines Versicherungsjahres ein. Das ist der sogenannte Stichtag. Ihre bisherigen Schadenfreiheitsklassen dürfen Sie dabei mitnehmen. Damit Sie die Autoversicherung wechseln können, müssen Sie frühzeitig die Kündigung aussprechen.

Wann ist der Wechsel möglich?

Bei den meisten Anbietern endet das Versicherungsjahr zum 31. Dezember des Kalenderjahres. Also genau zum Jahresende. In diesem Fall sollten Sie sich spätestens bereits Anfang November um eine neue Versicherung kümmern, damit der Wechsel nicht in Zeitnot gerät und das Kündigungsschreiben bis zum 30. November bei der alten Versicherung am besten per Einschreiben oder Fax eingegangen ist. Es kann nämlich eine gewisse Zeit dauern bis die Annahmebestätigung der neuen Kfz-Versicherung vorliegt.

Aufpassen sollten Sie bei Anbietern, bei denen das Versicherungsjahr innerhalb des Kalenderjahres liegt. Dann ist der Pkw-Versicherungswechsel nämlich mitten im Jahr möglich. Ausschlaggebend für den genauen Zeitpunkt ist der erstmalige Versicherungsbeginn. Wurde beispielsweise ein Auto neu gekauft und zum 01. Mai versichert, ist auch der Versicherungswechsel nur zum 01. Mai möglich. Ob ein derartiges Versicherungsjahr bei Ihrer Autoversicherung vorliegt, können Sie in Ihrem Versicherungsschein nachlesen oder telefonisch und schriftlich nachfragen. Die Kündigung muss in diesem Beispiel dann spätestens bis zum 31. März bei der Kfz-Versicherung vorliegen.

Frist bis zum Kündigungstermin

Die Kündigungsfrist beträgt 1 Monat. Das bedeutet, dass Ihr Kündigungsschreiben spätestens einen Monat vor dem Wechseltermin bei dem Versicherer eingegangen sein muss. Machen Sie von diesem Kündigungsrecht Gebrauch, spricht man von einer ordentlichen Kündigung. Berechnen Sie jetzt online, ob Sie eine bessere Autoversicherung finden und Ihre alte Versicherung kündigen können:

Wechsel mit dem Sonderkündigungsrecht

Neben der ordentlichen Kündigung hat jeder Versicherte ein außerordentliches Kündigungsrecht und kann die Autoversicherung auch zu anderen Terminen wechseln. Diese Gelegenheiten bieten sich in verschiedenen Momenten. Weitere tiefgründige Informationen zu einem außerordentlichen Wechsel finden Sie zusätzlich noch unter dem Punkt Sonderkündigungsrecht.

Die außerordentlichen Wechselgründe in der Zusammenfassung:

  • Änderungen der Vertragsbedingungen
  • Beitragserhöhung
  • Entschädigungsfall nach einem Unfall
  • Verkauf und Kauf eines Fahrzeugs

Ein Austritt aus der Versicherung ist immer dann möglich, wenn die Autoversicherung Änderungen am Vertrag vornimmt. Solche Vertragsänderungen können zum Beispiel vorkommen, wenn die Beiträge oder Versicherungsbedingungen abgeändert werden. Ein weiteres Beispiel wäre, wenn der Versicherungsnehmer selbst die Eigenschaften des Fahrzeugs durch Tuning, wie Motorleistung oder Verkleidung, umändert. Erhöht der Versicherungsanbieter daraufhin den Beitrag um mehr als 10 Prozent, können Sie den Vertrag auflösen.

Desweiteren liegt eine Wechselmöglichkeit nach einem Schadenereignis vor. Sind Sie als Versicherungsnehmer mit der Bearbeitung oder Zahlungsabwicklung nicht ganz zufrieden, können Sie nach dem Unfall die Autoversicherung innerhalb eines Monats kündigen. Die Frist beginnt, sobald Ihnen die Mitteilung über die Erstattungshöhe zugegangen ist.

Wird das versicherte Auto verkauft oder gar zwangsversteigert, sind Sie auch von den Zahlungsverpflichtungen befreit, da der Versicherungsvertrag erstmal auch automatisch auf den Käufer übergeht. Der Käufer hat dann jedoch die Möglichkeit den bestehenden Vertrag innerhalb eines Monats zu kündigen und den Anbieter zu wechseln.

Kfz-Versicherung mit eVB-Nummer

Sofort online
Tarife vergleichen
Erstklassige Leistungen

Lohnt sich der Wechsel? Jetzt Autoversicherungen online checken.