Private Haftpflichtversicherung vergleichen und wechseln

Haftpflichtversicherungen können Sie aus verschiedenen Gründen kündigen und wechseln. Ein Wechselrecht haben Sie bei den folgenden Begebenheiten mit einer Kündigungsfrist zwischen 1 und 3 Monate:

  • Ablauf des Versicherungsjahres
  • Beitragserhöhung
  • Eintritt eines Schadens

Vor einem Vertragswechsel ist ein Versicherungscheck zu empfehlen. Prüfen Sie, welche private Haftpflichtversicherung für Sie am besten geeignet ist, nutzen Sie den Kündigungsvordruck und wechseln Sie so ganz einfach:

Versicherungswechsel zum Jahresende

Wie bei anderen Sachversicherungen auch können Sie einen Wechsel immer zum Ende des Versicherungsjahres durchführen. Wichtig dabei ist, dass das Kündigungsschreiben fristgerecht bei der aktuellen Haftpflichtversicherung eingeht, damit die Auflösung des vorherigen Vertrages auch wirksam wird. Dass Sie bei mehreren Versicherungen gleichzeitig versichert sind, ist nämlich nicht möglich.

In der Haftpflichtversicherung beläuft sich die Kündigungsfrist auf 3 Monate. Der erstmalige Versicherungsbeginn war zum Beispiel am 08. April. Das genaue Datum ist immer im Versicherungsschein ersichtlich. Das Kündigungsschreiben muss spätestens am 07. Januar bei der derzeitigen Versicherungsgesellschaft eingegangen sein. Der Wechsel zum neuen Anbieter ist dann zum 08. April möglich.

Haben Sie einen mehrjährigen Versicherungsvertrag abgeschlossen, ist der Versicherungswechsel erst nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit möglich. Meist handelt es sich dann um einen Dreijahresvertrag. Der Wechsel ist frühestens zum Ablauf des dritten Versicherungsjahres mit Einhaltung der oben genannten Kündigungsfrist möglich.

Wichtig ist bei manchen privaten und gewerblichen Haftpflichtversicherungen, dass Sie dort oft nur zum Ende des Kalenderjahres kündigen können. Das Versicherungsjahr ist somit unabhängig vom ursprünglichen Vertragsbeginn. Der Tarifwechsel ist dann zum 01.01. eines Jahres erlaubt.

Anbieterwechsel bei Beitragserhöhung

Private Haftpflichtversicherungen haben jedes Jahr die Möglichkeit die Versicherungsbeiträge anzupassen. Eine solche Anpassung kann sich zu Gunsten oder zu Lasten der versicherten Personen auswirken. Erfolgen drastische Erhöhungen ist nicht jeder Versicherte damit einverstanden und vergleicht andere Tarife, um die Alternativen zu erkennen und gegebenenfalls die Versicherung zu wechseln.

Nach der Mitteilung über eine kommende Beitragserhöhung dürfen Sie den Vertrag innerhalb eines Monats kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln. Die Kündigung wird dann zum Erhöhungszeitpunkt gültig.

Wechsel nach einem Versicherungsfall

Jede versicherte Person darf nach dem Eintritt eines Schadens die private Haftpflichtversicherung wechseln. Dieses außerordentliche Wechselrecht hat den Hintergrund, dass Sie den Vertragspartner wechseln können, wenn Sie zum Beispiel mit der Abwicklung des Versicherungsfalls nicht vollständig zufrieden ist.

Die Kündigung der Versicherung ist immer dann möglich, wenn das Versicherungsunternehmen für den Schaden eingetreten ist oder der versicherten Person ein gerichtliches Schreiben zu einem versicherten Schadensfall zugegangen ist.

Sofern eine der Zustände eingetreten ist, muss ein Kündigungsschreiben innerhalb von einem Monat bei der Haftpflichtversicherung eingehen, damit die Frist eingehalten wird. Der Versicherungsnehmer kann dabei bestimmen, ob der Vertrag sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt aufgelöst werden soll. Spätestens jedoch zum Ende der aktuellen Versicherungsperiode.

Private Haftpflichtversicherungen jetzt vergleichen und wechseln!