Bauversicherung sofort vergleichen

Top-Tarifrechner: Angebote online finden, abschließen und sparen.

Bauleistungsversicherung – Was ist das?

Was ist eine Bauleistungsversicherung? Nicht nur der Begriff “Bauleistungsversicherung” wird häufig für diese Versicherungsart verwendet. Gleichbedeutende Fachausdrücke sind auch Bauwesenversicherung oder Bauversicherung.

Möchten Sie eine neue Immobilie bauen oder bestehende Gebäude umbauen, kann es während der Bauphase zu unvorhergesehenen Unfällen und Schäden kommen. Entstandene Schäden können Sie mit der Bauleistungsversicherung versichern. Was genau dazu zählt, finden Sie in diesem Fachartikel heraus.

Was versichert die Bauleistungsversicherung?

Der Versicherungsschutz in der Bauleistungsversicherung umfasst alle Leistungen und Bestandteile des zu errichtenden Gebäudes. Je nach Versicherungsanbieter versichern Sie mit einer Bauversicherung die folgenden Gefahren:

  • Diebstähle von bereits fest eingebauten Gebäudebestandteilen
  • Brand
  • Blitzschlag
  • Explosion
  • Aufprall von Luftfahrzeugen, deren Ladung und Bestandteile
  • Einsturzschäden bei Altbauten
  • Risse im Beton
  • Schäden, die aufgrund eines Mangels resultieren
  • Vandalismus

Die Werkzeuge, Maschinen und Baugeräte des Bauunternehmens sind ansonsten vom Versicherungsschutz der Bauleistungsversicherung ausgeschlossen. Diese Gegenstände muss die Baufirma eigenständig versichern.

Nachdem die Bauphase beendet wurde, endet auch der Versicherungsschutz. Im Anschluss ist es sinnvoll, dass Sie sich über eine Wohngebäudeversicherung versichern. Nur so schützen Sie sich weiterhin vor den entsprechenden Gefahren.

Schadenbeispiele für die Bauleistungsversicherung

Verursacht das beauftragte Bauunternehmen einen Schaden gegenüber den Bauherren, haftet während der Bauzeit die Baufirma selbst oder ihre Haftpflichtversicherung. Für andere, unverschuldete Schadensursachen muss das Bauunternehmen nicht aufkommen. Das gilt zum Beispiel für unvorhersehbare Ereignisse, Einwirkung dritter Personen und Naturgewalten. In diesen Fällen muss der Bauherr selber für den entsprechenden Schutz sorgen. Die Bauleistungsversicherung schützt den Bauherren vor Schäden am Neubau und Umbau, die durch entsprechende Ereignisse eintreten.

Mit der Bauleistungsversicherung schützen sich Bauherren bis zur Fertigstellung zum Beispiel vor folgenden Schadensarten:

  • Unbekannte Risiken des Baugrundes (Absacken des Baugrundes)
  • Schäden durch höhere Gewalt (Überschwemmungen, Sturm oder starke Regenfälle beschädigen Baustoffe)
  • Vandalismus (Fremde beschädigen nachts sanitäre Einrichtungen)
  • Fahrlässiges Verhalten dritter Personen (Fehlerhaftes Abladen von Baumaterial)

Da diese Ereignisse hohe Kosten verursachen können, ist eine Bauwesenversicherung sehr sinnvoll.

Wie hoch sind die Kosten für eine Bauleistungsversicherung?

Die Kosten für die Bauleistungsversicherung sind hauptsächlich von der Bausumme abhängig. Also davon, wie teuer das Bauvorhaben ist. In der Regel liegt der einmalig zu zahlende Versicherungsbeitrag zwischen 120,- und 320,- Euro. Bei einer Bausumme von mehr als einer Millionen Euro kann die Bauversicherung auch über 800,- Euro kosten.

Bauleistungsversicherung im Online-Versicherungscheck!