Sicheres Einkommen bei Berufsunfähigkeit

Berufsrisiken identifzieren
Krankheiten + Unfälle
Familie absichern

Versicherungscheck für die Berufsunfähigkeitsversicherung

Was erwarten Sie von einer Berufsunfähigkeitsversicherung? Wahrscheinlich wie viele andere Menschen auch, dass die Versicherung zuverlässig die monatliche Berufsunfähigkeitsrente auszahlt, wenn Sie tatsächlich berufsunfähig sind. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre alltäglichen Risiken gut absichern. In Deutschland wird in etwa jeder fünfte Berufstätige aufgrund von Krankheiten oder Unfällen berufsunfähig. Erfahren Sie, was für Ihren Schutz wichtig ist und worauf Sie alles achten sollten.

Häufige Ursachen einer Berufsunfähigkeit

Die Gründe für eine Berufsunfähigkeit sind mittlerweile vor allem stressbedingte und psychische Ursachen. Dazu zählen zum Beispiel Burnout-Syndrome oder Depressionen.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung leistet allerdings auch aufgrund von körperlichen Einschränkungen und Krankheiten. Besonders bei handwerklichen Berufen ist dann die Gefahr einer Berufsunfähigkeit hoch.

Vor vielen Gefahren ist niemand zu 100 Prozent sicher. Ob der Berufsunfähigkeitsschutz für Sie Sinn macht, sollte zumindest geprüft werden. Die Versicherungsbeiträge sind oft nicht zu hoch, wenn Sie bedenken, welche Risiken Sie dadurch absichern. Immerhin sind die Ursachen für eine Berufsunfähigkeit sehr vielfältig (Quelle: LV_WIN 6.11 Morgan&Morgan):

  • Erkrankungen des Skeletts- und Bewegungsapparates (31,1%)
  • Erkrankungen des Herzens und Gefäßsystems (16,5%)
  • Nervenerkrankungen (15,7%)
  • Unfälle (14,4%)
  • Krebs und bösartige Geschwülste (6,9%)
  • Sonstige Erkrankungen (15,5%)

Wann zahlt die BU-Versicherung?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt die Versicherungsleistungen aus, wenn eine Berufsunfähigkeit vorliegt. In den Versicherungsbedingungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft wird Berufsunfähigkeit so definiert:

“Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn die versicherte Person infolge von Krankheit, Körperverletzung oder mehr als altersentsprechenden Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich auf Dauer (oder für mindestens 6 Monate) ihren zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, nicht mehr zu mindestens 50 Prozent ausüben kann und auch keine andere Tätigkeit ausübt, die ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht.”

Diese Anforderungen müssen von einem Arzt bescheinigt werden. Sie sollten wissen, dass jede Berufsunfähigkeitsversicherung die genaue Definition in ihren eigenen Versicherungsbedingungen frei formulieren darf. Die Definition kann also auch zu Ihrem Nachteil ausgelegt sein. Vermeiden Sie deshalb einen Vertragsabschluss, ohne vorher einen Online-Versicherungscheck oder eine professionelle Beratung von eine Berater in Anspruch genommen zu haben.

Was gilt bei Pflegebedürftigkeit?

Wenn Sie pflegebedürftig werden, haben Sie bei vielen Berufsunfähigkeitsversicherungen einen Anspruch auf die Versicherungsleistungen. Der genaue Grad der Berufsunfähigkeit ist dann nicht relevant und darf auch unter 50 Prozent liegen.

Ob eine Pflegebedürftigkeit vorliegt, richtet sich nach dem sogenannten ADL-Punktesystem. Dabei untersuchen Ärzte, welche alltäglichen Handlungen Sie nicht mehr eigenständig ausführen können. Ab dem ersten Pflegepunkt bekommen Sie bereits Leistungen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Wie lange wird die BU-Rente gezahlt?

Weisen Sie eine Berufsunfähigkeit nach, erhalten Sie folgende Leistungen von der Versicherung:

  • Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente
  • Befreiung von der Versicherungsbeitragspflicht
  • Hilfen für Wiedereingliederung in das Berufsleben (tarifabhängig)

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt die vereinbarte Rente maximal bis zum Ablaufalter aus. Das Ablaufalter legen Sie im Antrag selber fest. Meistens liegt es zwischen dem 60. und 67. Lebensjahr.

Welche Tarifarten gibt es in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Wer sich eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung suchen möchte, sollte sich aufgrund der Angebotsvielfalt umfangreich informieren, um das passende Angebot finden zu können. Abgesehen von den unterschiedlichen Leistungen einzelner Versicherungsunternehmen gibt es außerdem noch eine Vielzahl verschiedenartiger Tarifarten, die Sie auswählen können.

Welcher Tarif am besten zu dem Interessenten passt, kann zum Beispiel von dem Berufsstatus oder von den finanziellen Verhältnissen abhängig sein. Studenten oder Auszubildende benötigen im Regelfall einen anderen Schutz als Angestellte, die bereits mehrere Jahre im Berufsleben tätig sind.

Klassisch kalkulierte Tarife

Unter den klassisch kalkulierten Tarifen der Berufsunfähigkeitsversicherung versteht man den Versicherungsschutz, der bei den meisten Berufstätigen üblicherweise bekannt ist. Dabei entscheiden Sie sich, wie hoch Ihre Berufsunfähigkeitsrente im Versicherungsfall sein soll oder welchen Beitrag Sie monatlich zahlen möchten. Beitrag und Rente werden dann sorgfältig anhand der gewählten Versicherungslaufzeit ausgerechnet.

Mit Vorgabe der gewünschten Rentenhöhe können Sie durch einen Versicherungsvergleich die Monatsbeiträge mehrerer Gesellschaften gleichzeitig berechnen. Sollten die Versicherungsbeiträge für Sie dann immer noch zu hoch sein, können Sie notfalls die versicherte Rente verringern.

Demgegenüber können Sie allerdings auch einen festen Beitrag vorgeben, den Sie monatlich zahlen möchten. Die Rentenhöhe ist dann unter anderem von den Berechnungsgrundlagen, der Laufzeit und den Überschüssen der jeweiligen Versicherungsgesellschaft abhängig.

BU-Startertarif

Wie hier der Name schon sagt, bezieht sich eine solche Berufsunfähigkeitsversicherung auf Berufseinsteiger. Wer in einen Beruf startet und noch ein relativ geringes Anfangsgehalt bezieht, kann mit einem BU-Startertarif von günstigen Versicherungsbeiträgen profitieren. Aber auch Auszubildende und Studenten können sich mit dieser Tarifart schon früh schützen lassen und von dem geringen Einstiegsalter einen Nutzen ziehen.

Der BU-Startertarif bietet zu Beginn der Laufzeit generell einen günstigeren Beitrag im Vergleich zu der klassisch kalkulierten Berufsunfähigkeitsversicherung an. Teilweise ist dadurch allerdings auch die Versicherungssumme auf eine bestimmte Höhe beschränkt. Nach einer vorher festgelegten Anzahl von Versicherungsjahren kann es dann eine Beitragsanpassung geben, wodurch die entsprechende Umstellung auf einen normalen Tarif erfolgt.

Nahezu jeder Versicherer prüft bei der Antragstellung den Gesundheitszustand des Interessenten. Liegen Beschwerden oder Erkrankungen vor, können die Versicherungsunternehmen einen Risikozuschlag oder gar den Antrag komplett ablehnen. Sichern Sie sich jedoch schon früh den Berufsunfähigkeitsschutz mit einem Startertarif, haben Sie den Vorteil, dass später auftretende Krankheiten für die Beurteilung der Berufsunfähigkeitsversicherung keine Rolle mehr spielen.

Technisch einjährig kalkulierte Tarife

Bei dieser Tarifart handelt es sich um eine besondere, eher seltene Absicherung der Berufsfähigkeit. Klassische Berufsunfähigkeitsversicherungen kalkulieren die Beiträge und Versicherungssummen über den gesamten Versicherungszeitraum. Die Beträge bleiben dadurch einigermaßen konstant. Der technisch einjährige Versicherungsschutz wird hingegen jedes Jahr neu berechnet. Dadurch können die Versicherungskosten in jungen Jahren zwar besonders niedrig sein, in den Folgejahren allerdings stark ansteigen.

Um zu hohen Kosten in einer späteren Altersstufe zu entgehen, sollten Sie unbedingt einen Tarif haben, der ein Wechselrecht in einen klassischen Tarif ohne eine erneute Gesundheitsprüfung gewährleistet. Andererseits kann es passieren, dass Sie anhand zu hoher Kosten, den Schutz im Alter nicht mehr aufrecht erhalten können.

Worauf sollten Sie bei Ihrem Berufsunfähigkeitstarif achten?

Der richtige Schutz über eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist wichtig. Denn nur wenn der eingetretene Versicherungsfall abgesichert ist, haben Sie auch einen Anspruch auf die regelmäßige Berufsunfähigkeitsrente. Diese Rentenzahlungen sichern immerhin Ihren Lebensunterhalt ab. Welche Punkte sollten Sie also beachten, bevor Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Die nachfolgenden Punkte sind besonders wichtig. Klären Sie in einem Beratungsgespräch diese Fragen, weil nicht alle Tarife entsprechende Leistungen mit einschließen. Für Sie kann es aber nötig sein:

  • Verzichtet der Versicherer auf eine zeitliche Befristung der BU-Rente?
  • Darf die Versicherung auf einen anderen Beruf verweisen?
  • Ist eine Beitragsanpassung nach § 163 VVG möglich?
  • Beinhaltet der Tarif eine Arbeitsunfähigkeitsklausel?
  • Gibt es Nachversicherungsgarantien?
  • Werden Wiedereingliederungshilfen bezahlt?
  • Ist nach einer Zahlpause eine erneute Gesundheitsprüfung nötig?
  • Ist der Einschluss einer Karenzzeit möglich?
  • Gibt es eine Infektionsschutzklausel?

Zusätzlich für Selbstständige und Freiberufler:

  • Kann der Versicherer eine zumutbare Umorganisation des Berufs verlangen?

Zusätzlich für Beamte:

  • Ist die Dienstunfähigkeitsklausel ohne Altersbegrenzung?
  • Wird auf eine Nachprüfung der Dienstunfähigkeit verzichtet?
  • Gibt es Leistungen bei einer teilweisen Dienstunfähigkeit?

Zusätzlich für Schüler und Studenten:

  • Ist bereits der volle Berufsunfähigkeitsschutz versicherbar?

Checkliste für die Berufsunfähigkeitsversicherung zum Ausdrucken

Lohnt sich die Berufsunfähigkeitsversicherung für Sie?